Wir sind in einem Jahrhundert angelangt, in dem die Menschen sich wieder vermehrt in Richtung Natur bewegen. Sie möchten einen kleineren ökologischen Fußabdruck auf der Erde hinterlassen, und die Umwelt schonen, um sie so für unsere Kinder zu hinterlassen, dass auch sie noch Spaß auf der Erde haben können – mit all ihren Vorteilen. Langsam merken wir, dass manche Ressourcen endlich sind und wir nicht so verschwenderisch weiterleben können wie bisher.

Vielleicht hast Du bereits etwas über Nachhaltigkeit gehört oder gelesen, über nachhaltiges Wohnen vielleicht auch schon. Aber was ist eigentlich nachhaltig? Wie richtet man sich am besten nachhaltig ein, um grüner zu wohnen? All das erfährst Du jetzt in unserem Blogartikel!

Möchtest Du der Umwelt und Deiner Gesundheit auch etwas Gutes tun? Dann ist eine nachhaltige Einrichtung genau das Richtige für Dich!

 

Was bedeutet nachhaltig?

 

Nachhaltig bedeutet, ganz bewusst auf die Umwelt zu achten. Darauf zu achten, dass mit Ressourcen schonend umgegangen wird, dass sie bewusst und vor allem sinnvoll genutzt werden. Im besten Fall setzen wir alle auf erneuerbare Energien und nachwachsende Ressourcen, denn damit tun wir der Umwelt einen großen Gefallen. Auch wir tun uns selber einen Gefallen, wenn wir nachhaltig wohnen. Denn nachhaltige Möbel sind gleichzeitig auch gesunde Möbel. Nachhaltig bedeutet also auch, auf Schadstoffe zu verzichten, keine Wälder für Holz illegal zu roden und dadurch den Lebensraum vieler  Tiere zu zerstören und (was die Möbelproduktion angeht) unter fairen Arbeitsbedingungen langlebige Möbel herstellen zu lassen.

 

nachhaltige Möbel

 

Nachhaltige Möbel – Worauf muss ich achten?

 

Möchtest Du weg von den Massenmöbeln und etwas Individuelleres für Dein nachhaltiges Wohnen, musst Du auf bestimmte Punkte achten. Möbel für Deine nachhaltige Einrichtung dürfen keine langen Lieferwege hinter sich haben. Meistens werden nachhaltige Öko Möbel in Deutschland gefertigt, auch das Holz kommt oft aus Deutschland oder Europa, damit die ganze Herstellungskette möglichst klein gehalten wird. Das Holz sollte aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammen, das erkennst Du an dem FSC Siegel, welches Du oft direkt am Möbelstück selbst finden kannst. Nachhaltige Möbel sind oft teurer, haben dafür aber eine längere Lebensdauer und lassen sich nach der Nutzungsphase gut und ungefährlich entsorgen. Achte auch darauf, dass keine Lasuren und Wachse verwendet werden, die Schadstoffe aufweisen oder nicht natürlich behandelt wurden. Durch die Schadstoffe in den Lacken, die durch das Möbelstück in Deine Wohnung kommen, kann nämlich eine Allergie ausgelöst werden.

 

Welche Materialien darf ich verwenden, um grüner zu wohnen?

 

holzDie Materialien, die Du für Dein nachhaltiges Wohnen nutzen darfst, liegen auf der Hand: Es sind die Ressourcen, die nachwachsen und die natürlich sind. Für die Grundlage der nachhaltigen Möbel wird Holz aus fairen Bedingungen genutzt. Für Bezüge, Teppiche und Co. kann Bambus, Leinen, Baumwolle, Naturfilz etc. genutzt werden. Wichtig ist dabei, dass sie unter fairen Bedingungen verarbeitet und geholzt werden. Auch faire Arbeitsbedingungen zählen in den Prozess mit ein. Dabei solltest Du auch darauf achten, dass das Holz das FSC Siegel (siehe ein Kapitel weiter unten) hat. Holz, welches die Artenvielfalt im Tierreich zerstört, um es zu bekommen, wollen wir nicht und das ist auch – Achtung, Überraschung – überhaupt nicht nachhaltig oder fair.

 

 

 

FSC, der blaue Engel und das goldene M – so erkennst Du Nachhaltigkeit

 

Der blaue Engel:

„Gut für mich. Gut für die Umwelt.“ – hast Du vielleicht schon mal gehört? Hast Du bestimmt auch schon einmal gesehen. Der blaue Engel ist das Umweltzeichen der Bundesregierung und überprüft mit hohen Maßstäben die Herstellungskette des Produkts – über die Nutzung bis hin zur Entsorgung.

Forest Stewardship Council:

Wenn Du das FSC Siegel an einem Möbelstück Deiner Wahl hängen siehst, kannst Du ganz beruhigt sein. Diese unabhängige, gemeinnützige Organisation fördert die verantwortungsvolle Beschaffung und Wirtschaft von Holz und Wäldern.

Das goldene M:

Die deutsche Gütegemeinschaft der Möbel(mit dem goldenen M) testet die Qualität der Produkte auf Haltbarkeit, Schadstoffe und Gesundheit. Für eine hohe Qualität bei Deinen Möbeln solltest Du auf das goldene M achten.

 

Zusammenfassung –  Was müssen Deine nachhaltigen Möbel also aufweisen?

 

 

  • Suche nach Möbeln aus nachwachsenden Rohstoffen, die unter fairen Bedingungen produziert worden sind
  • Achte auf Lasuren, Lacke und Kleber ohne Schadstoffe, da ansonsten Allergien ausgelöst werden können
  • Schau, ob Deine neuen, nachhaltigen Möbel Siegel oder Auszeichnungen wie das goldene M, den blauen Engel oder das FSC Siegel besitzen
  • Hinterfrage, wie das Möbelstück nach Nutzung entsorgt werden kann

 
 
 

Was kann ich noch tun, um im Alltag nachhaltiger zu leben?

 

  1. Weniger ist mehr, wenn Du nachhaltig wohnen willst. Wer braucht schon so viele Dinge im Leben, die die meiste Zeit einfach nur in irgendeiner Ecke liegen? Denke genau darüber nach, was Du wirklich brauchst und wobei Du weniger konsumieren kannst.
  2. Vermeide Plastik. Es gibt bereits viele Läden, in denen Du Deine Tupperware und Brotdosen selber mitbringen und die Lebensmittel darin abpacken kannst. Das vermeidet Plastik und ist gut für die Umwelt.
  3. Fahre weniger mit dem Auto und mehr mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit dem Fahrrad. Denn der Autoverkehr ist eine der Hauptquellen von CO² Emissionen. Diese gilt es zu bekämpfen.
  4. Pflanze Bäume und Blumen. Sie sind besonders gut für unsere Luftqualität. (siehe Exkurs unten)
  5. Kaufe mehr Lebensmittel von regionalen Händlern und hilf somit der Region. Diese brauchen oft weniger Ressourcen für die Herstellung und auch der Transport sowie die Verpackung fallen geringer aus.
  6. Produziere weniger Müll, indem Du mehr Sachen wieder selber reparierst und Dir nicht gleich alles neu kaufst, weil es vielleicht praktischer ist. Auch hilft es, Deine Sachen, wie zum Beispiel Klamotten, Bücher und Co., in Second Hand Läden zu kaufen. Dadurch lernst Du auch gleichzeitig Deine Sachen mehr zu schätzen und besser zu behandeln.

 

Nachhaltig wohnen klingt schwer? Ist es aber nicht! Probiere es gern einmal aus und minimiere Deinen ökologischen Fußabdruck auf der Erde auf Dein persönliches Minimum. In unseren Möbelhäusern in Kassel und Korbach sowie in unserem Online-Shop findest Du direkt Möbel und Accessoires mit den passenden Siegeln für Dein nachhaltiges Zuhause. Die Marke „Woods&Trends“ kann ich Dir besonders ans Herz legen. Dort findest Du naturnahe Wohnqualität für höchste Ansprüche. Es treffen sich robuste Naturmaterialien mit Top Qualität aus Deutschland und Moderne Eleganz. Auch alle unsere Interliving Serien besitzen das goldene M und zeugen von herausragender Qualität. Komm gern vorbei und schau Dich in unserem Möbelhaus nach Deinen neuen, nachhaltigen Möbeln um oder lass Dich direkt bei einem unserer Wohnexperten beraten. Sie erzählen Dir gern alles zu Deinem Lieblingsmöbelstück.

Übrigens, weißt Du wie groß Dein ökologischer Fußabdruck ist? Teste es gern einmal auf der offiziellen Website Fussabdruck.de, ich wette du liegst mit Deiner Einschätzung falsch 😉

Achtung! Bleib jetzt noch dran für eine extra Portion Nachhaltigkeit! Weiter geht’s mit einem kleinen Exkurs zu Felix Finkbeiners Initiative „Plant fort he planet“:

 

Exkurs: Plant for the Planet

 

Wenn Du bereits nachhaltig wohnst oder noch einen weiteren Teil zur Umwelterhaltung beitragen möchtest, möchte ich Dir unser Projekt zusammen mit „Plant for the Planet“ ans Herz legen! Als Interliving Partner unterstützen wir die Pflanzung von 50.000 Bäumen im mexikanischen Waldgebiet.

Plant for the Planet ist eine Klima Initiative, die mehr Bäume pflanzen möchte, um die Klimakrise weltweit zu bekämpfen. Das Projekt von dem Gründer Felix Finkbeiner aus 2007 hat bereits über 70.000 Kinder aus über 67 Ländern inspiriert, die Botschafter für die Klimainitiative geworden sind. Sie engagieren sich für Felix’s Vision, 1.000 Milliarden Bäume zu pflanzen, damit die Generationen von heute später noch eine Chance auf eine echte Umwelt haben.Ein guter Grund, diese Initiative zu unterstützen, finden wir. Und so wurden bereits unter dem Kommando von Lena Schaumann und Kollegen 45.000 Bäume gespendet und gepflanzt. Das Ziel ist, bis zum Frühjahr 2020 letztendlich 50.000 Bäume gepflanzt zu haben, damit auch wir unseren Beitrag zur Klimakrise beitragen können.

Wenn auch Du einen Baum pflanzen möchtest, spende hier gern Deinen Baum und bekomme sogar eine schicke Baumspenderurkunde! https://www.interliving.de/baumspende/ Schon ab einem Euro kann ein Baum gepflanzt werden. So einfach kannst auch Du Deinen Teil beitragen!

 

So, genug der Nachhaltigkeit (davon kann man natürlich nie genug bekommen ;)). Wir wünschen Dir viel Spaß beim nachhaltigen Einrichten und danken jedem, der seinen ökologischen Fußabdruck verkleinern will. Viel Spaß beim Stöbern wünscht