Gesunder Schlaf ist wichtig. Doch es gibt viele Faktoren, die Deinen Schlaf beeinflussen und verschlechtern können, auch wenn das ganze Konzept von Schlaf sich erst mal einfach anhören mag. Während wir schlafen hat unser Körper viel zu tun. Gelerntes wird verarbeitet, Erfahrungen werden wiederholt, sortiert und vor allem regeneriert sich unser Körper, wenn wir schlafen. In einer Nacht durchleben wir einige Male Tiefschlafphasen, leichte Schlafphasen, Traumphasen und wir wachen des Öfteren auf.

Zu wenig Schlaf oder Schlafstörungen jedoch äußern sich oft ganz klar. Du bist tagsüber müde, gestresst, leicht gereizt, unkonzentriert oder hast vielleicht oft schlechte Laune? Dann schläfst auch Du nicht gesund. Das sollten wir schleunigst ändern, denn Schlafmangel und Schlafstörungen wirken sich auch auf Dein Gewicht und vor allem auf Dein Herz-Kreislauf-System aus. Wer nicht gesund schläft riskiert krank zu werden und das gilt es zu verhindern.

Wie schlafe ich also gesund? Sind sechs Stunden Schlaf oder vier Stunden Schlaf ausreichend? Wie viel Schlaf brauche ich und wie viel ist zu viel Schlaf? Wie viel macht das richtige Kissen, das perfekte Bett und eine für Dich passende Matratze aus? All das beantworten wir Dir in den folgenden Blogbeiträgen zu unserer Beitragsreihe „Gesund schlafen“ und wenn Du willst natürlich auch gern individuell auf Dich abgestimmt, bei Deinem persönlichen Beratungsgespräch bei uns im Möbelhaus in Kassel. Wir geben Dir Tipps, wie Du Deinen Schlaf dauerhaft und nachhaltig verbessern kannst und Du mehr Energie für den Tag hast und ihn stressfreier meisterst.

Wir geben Dir ein Stück Erholung zurück mit unseren besten Experten-Tipps rund ums Thema Schlafen!

 

Wie lange sollte man schlafen?

 

7 Stunden SchlafWie lange solltest Du schlafen? Das ist wahrscheinlich die Frage die am häufigsten gestellt wird. Und für viele Experten ist die Antwort unklar. Der Grad auf dem Du wanderst, wenn Du zu viel oder zu wenig schläfst, ist dünn und führt schnell zu schlechter Laune. Wichtig zu unterscheiden sind zwei Schlaftypen: die Langschläfer und die Menschen die besser damit umgehen können, wenn sie weniger schlafen. Es gibt keine genaue Stundenanzahl, die Experten empfehlen, denn Langschläfer brauchen mehr Schlaf als Kurzschläfer. Die empfohlene Anzahl an Stunden für den perfekten Schlaf jedoch liegt bei sieben Stunden. Wenn Du kürzer schläfst kann es schnell zu Konzentrationsschwächen kommen, bei länger Schlafenden kann es sich negativ auf Dein Gewicht auswirken.  Es muss allerdings dazu gesagt werden, dass die optimale Schlafdauer auch etwas mit Deinem Alter zu tun hat. Diese sieben Stunden sind die Empfehlung für den Erwachsenen von 18 bis circa 65 Jahren. Kinder und Jugendliche benötigen mehr Schlaf, wohingegen es bei Senioren oft nach weniger Stunden aussehen mag.

Du kannst gern selber testen, ob sieben Stunden auch für Dich ideal sind. Doch sinnvoll ist es natürlich, dass Du für Dich selber entdeckst, welche Schlafdauer ideal ist.

 

Das richtige Klima und Luftfeuchtigkeit

 

Das richtige Klima, aber auch die Luftfeuchtigkeit spielt für Deinen gesunden Schlaf eine große Rolle. Das optimale Klima für Dein Schlafzimmer sollte nicht zu kalt, aber auch nicht zu heiß sein. Empfohlen werden 18-19 Grad um gut zu schlafen. Wähle ruhig ein oder zwei Grad mehr oder weniger, je nachdem wie es für Dein Empfinden das Beste ist. Allerdings solltest Du die Temperatur nicht unter 16 Grad rutschen lassen und wichtig ist, dass Du nicht frierst.

In Deinem Schlafzimmer solltest Du trockene Luft vermeiden, denn Deine Atemwege können durch zu trockene Luft gereizt werden und Du kannst dadurch zum Beispiel Halsschmerzen bekommen. Das heißt allerdings nicht, dass Du die ganze Nacht bei weit geöffnetem Fenster schlafen musst. Pflanzen sehen zwar auch in Deinem Schlafzimmer schön aus, haben jedoch dort nichts zu suchen, denn sie verbrauchen Sauerstoff, was Dich daran hindert gut zu schlafen. Auch Teppiche solltest Du aus Deinem Schlafzimmer verbannen, weil sie genau wie Pflanzen Staubfänger sind und das schlecht für Deine Atemwege ist.

Am Wichtigsten ist aber: Fühle Dich wohl in Deinem Schlafzimmer

 

Routinen entwickeln

 

Ein wichtiger und zugleich sehr schöner und entspannter Tipp ist: Entwickle Deine persönliche „Ins Bett geh – Routine“. Das muss nichts Großes sein. Du kannst Dir angewöhnen ein paar Seiten in Deinem Lieblingsbuch zu lesen, ein Glas warme Milch mit Honig zu trinken oder aber den Arbeitstag mit einer entspannenden Yogasession zu beenden. Dann kannst Du besser abschalten und zwischen Arbeit und Freizeit unterscheiden, damit Du nicht mit belastenden Gedanken ins Bett gehen musst.

Am sinnvollsten haben sich laut Studien die gute, alte „Gute-Nacht-Geschichte“ sowie ein entspannender Abendspaziergang bewährt. Als Abendlektüre solltest Du aber natürlich nicht gerade den neusten und spannendsten Thriller wählen. Ein weiteres Ritual, welches gut und gesund schlafende Menschen durchführen, ist die To-Do-Liste am Abend. Wenn Du sie jeden Abend schreibst, kannst Du belastende und „An was muss ich Morgen unbedingt denken“-Gedanken loslassen und entspannter schlafen.

Schlaftabletten sind übrigens keine gute Routinenidee. 😉

for you

 

Und cut!

 

Smartphone wegEtwa zwei bis drei Stunden vor dem zu Bett gehen solltest Du es langsam etwas ruhiger angehen lassen. Zwar hilft Dir das Auspowern am Abend schneller einzuschlafen, jedoch schläfst Du dadurch nicht unbedingt besser. Dein Körper benötigt Ruhe am Abend um abschalten zu können. Körperliche, genauso wie geistige Leistung tragen eher zum Gegenteil bei.

Außerdem ist noch ein ganz anderer Punkt wichtig für Deinen gesunden Schlaf, auch wenn Du das vielleicht nicht ganz leicht finden wirst 😉 – stelle zwei Stunden bevor Du Dich ins Bett legst den Fernseher aus und leg Dein Smartphone zur Seite. Und da bleibt es dann auch bis zum nächsten Morgen. In Deinem Schlafzimmer hat so oder so keines von Beidem etwas zu suchen.

 

Das berüchtigte Glas Wein am Abend

 

Weil Du weder mit zu leerem, noch mit zu vollem Magen gut schläfst, sollte Deine letzte Mahlzeit vor dem zu Bett gehen circa drei bis vier Stunden her sein. Du solltest auf zu schwere oder aufblähende Gerichte verzichten und dafür lieber auf gesunde und leicht verdauliche Lebensmittel setzen. Das berüchtigte Mythosglas Wein am Abend solltest Du ebenfalls vermeiden, denn es stimmt zwar, dass Du mit Alkohol schneller einschlafen kannst, allerdings stört er Deinen Schlaf massiv und bringt manchmal sogar Deine Schlafphasen durcheinander.

Auch schwarzer und grüner Tee sowie Kaffee sollten sogar schon ab circa 16 Uhr gemieden werden.

das glas wein

 

Wer sich nachts zu lange mit den Problemen von morgen beschäftigt, ist am nächsten Tag zu müde, sie zu lösen. (Rainer Haak)

 

Haben Dir unsere Tipps geholfen? Dann berichte gern über Deine persönliche Erfahrung!

Im den nächsten Artikeln unserer Blogreihe „Gesund Schlafen“ wird es unter anderem um die für Dich richtige Matratze gehen, wie Du Deinen Lattenrost richtig einstellst, Dein perfektes Bett, sowie Tipps zu Bettwäsche, Kissen und Co. Schau die nächsten Wochen immer mal wieder rein und halte Dich auf dem Laufenden , abonniere unseren Newsletter um auf dem Laufenden zu bleiben oder gibt uns ein Like auf Facebook und Instagram. Wir freuen uns über alles sehr!

Du möchtest so lange nicht mehr warten? Dann schau gern schon einmal vorbei in unserem Online-Shop Lumizil und lass Dich von unseren tollen Kissen, Bettwäschen und Co. inspirieren oder lass Dich gern von unseren Experten für Bettenwelten beraten und liege gern mal ein paar Betten und Matratzen Probe. Gleich auf den folgenden Button klicken und noch heute finden wir zusammen Dein Traumbett bei Möbel Schaumann!

 

 

 

 

Einen guten und erholsamen Schlaf wünscht